Startseite
  Archiv
  Die Guten
  Die Bösen
  Tagebuch
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/prozaic

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Bloody Mary

Am Glas schien sie nur zu nippen
ein süßes Lächeln
umspielte leise ihr Lippen

Vielleicht hätte jemand verhindern können
was heute noch passiert
doch alle Anzeichen hatte sie verwischt
und ihr Lächeln wie Zuckerguss
über die Wunden geschmiert

Nun liegt sie
mit nicht mehr länger offenen Pulsadern
in der geschlossenen Psychatrie
Dass in Marys Leben etwas nicht stimmte
ahnte man
doch ganz gewusst hat man es nie.
2.10.06 13:08


Telsa

Wie jede Nacht
stehst du vollkommen durchnässt und halb erfroren
hier vor meiner Tür
und sagst du willst mir helfen
aber ich glaube, ich helfe dir

Drinnen erzählst du dann von deinen Reisen
Von Island, Spanien und Peru
Feuchtigkeit strömt aus deinen Haaren
und mir fallen die Augen zu

Um vier Uhr in der Dunkelheit
küßt du mich wach und flüsterst:
"Hoffentlich weißt du, ich bin nur wegen dir zurückgekommen."

"Natürlich," sage ich "und den halben Weg bist du geschwommen."
5.10.06 00:30


Manchmal möchte man ja schreien.
6.10.06 00:56


goodbye trouble

Am Abgrund
geht es steil hinab
dort liegt mein leben
gleich im grab

wohin ich mich auch drehe und wende
nichts märchenhaftes durchbricht die zeit
überall nur hass und wut
überall nur gier und neid

hoch und nieder
schiebt sich nervosität den hals entlang
mein herz klopft wie der pferdefuss auf holz
heute ist der jüngste tag

im flug wird alles einfach
alles leicht und kühl und klar
auf 44 meter
bin ich dem tode nah

Bis das der Teufel mich empfängt
mich in seine Arme nimmt
mir zuflüstert und sagt
Die Hölle ist das Leben,
dass wahre Paradies ist hier
kein Zweifel mehr der an uns nagt
9.10.06 18:55


Ich mag Leute, die etwas total Verrücktes einfach so nebenbei sagen und es dabei auch noch ernst meinen.
10.10.06 18:01


Polaroid

du siehst aus dem fenster
an mir vorbei
spinnweben flackern dort im wind
ein betrunkener liegt in einer pfütze

die türen knallen
wasserhähne werden nervös an
und ausgemacht
getrampel im treppenhaus
noch nasse, dreckige fußabdrücke
zeigen eingetretene pfade der kälte

im stadtpark lassen die kinder drachen steigen
man füttert die enten mit verschimmeltem brot
eilig eilen sie nach der arbeit durch die geschäfte
mit ihrer stickigen wärme
bevor die dunkelheit alles schwärzt und verschluckt

neulich
hab ich wieder an dich gedacht
Wir waren hier
in dieser Straße
in diesem Haus
in dieser Wohnung
in diesem Raum

Und hätte jemand ein Polaroid von uns machen wollen
nur Herbst hätte er gesehen.
10.10.06 23:21


Prüfungen sind überbewertet

Die ganze Nervosität nur für lockeres Zwie(Drie-)gespräch in Büroatmosphäre an einem Ikeatisch. Dazu Kekse und Schokolade, die ich und mein Magen dankbar ablehnten. Selbst die Schweißausbrüche und der Kreislaufkollaps (an drei Tagen 4-7 Stunden Schlaf und manchmal tagsbüber nur 2-3 Schokoriegel) kamen erst viel später als gedacht. Danke Koffein.
Der Gedanke nach jeder Prüfung: Wozu die ganze Aufregung? Immerhin schaffte ich es die Nervosität bis auf den letzten Vorbereitungstag ziemlich klein zu halten. Vielleicht werde ich ja doch langsam ruhiger. Oder auch nicht...
Prüfung also überstanden und nun der tiefe Fall zurück in die Faulheitslöcher des Alltags. Baby, I'm back/bored.
12.10.06 10:33


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung